16
Dec
14

video – the rebel spell on ‘equalizing x distort’

As previously mentioned, The Rebel Spell were on the Equalizing X Distort radio show back in November to record a live-off-the-floor session and do an interview.

Aldo and Candy from Punks And Rocker shot some footage of the band and edited it down. Here is the fruit of their labours…The Rebel Spell doing ‘All We Want’, ‘I See Through’ and “I Am A Rifle’…

14
Dec
14

on the radio

Action Sedition, Spanner and Streets Of Rage got some solid airplay in Slovenia on Radio Študent 89,3 MHz…”One of Europe’s oldest and strongest independent and non-commercial urban radio stations.”

The show is called ‘Subway’ and this was the “Always Antifascist’ episode.

Thanks to host Goran for the airplay! Much appreciated.

You can stream the show right HERE.

Here’s the playlist for the show (check out the band videos on the site too)…

ANTI-CIMEX – “Swedish Hardcore 1986-1993″ LP (Svart Records, 2014)

– Make My Day

– Rust Never Sleep

– Wheel Of Life

DROPDEAD – “What could be” + split w/ Brainoil 7″EP 2014

– What Could Be

– Harvest

– Indoctrination

AGNOSY – “Traits of the Past”  (Active Rebellion, 2014)

– Dreams Fade Away

– Eternal Winter

– Traits of the Past

SPANNER – split w/ Action Sédition 7″EP 2014

– Always Antifascist

ACTION SÉDITION  – split w/. Spanner + split w. Streets of Rage 10″ EP 2014

– Histoire D’un Printemps

– Class Contre Class

– La Haine

STREET OF RAGE – split w. Action Sédition 10″ EP

– Wasted Youth

– Keep The Fight

BOMBER – “Bomb Your Nation With Rock and Roll” 2014

– I Rejected You

– Perfect Day

PIČKE VRIŠTE – “Nedovršena priča” 2014

– Svijet ludila

COLD TURKEY – s/t demo 2014 

– You Again?

– It’s A trap

DEBELI PRECJEDNIK – “Povijest bolesti” EP (MoonLee Records, 2014)

– Dumb Luck

SCUFFY DOGS – s/t CD 1997

– Nočna kronika

HUMAN HOST BODY – 4-song demo 2013

- Leviathan

11
Dec
14

reviews from ‘proud to be punk’ zine

Just received these reviews that will be featured in German zine ‘Proud To Be Punk’ # 21, out in January 2015. Thanks Jan!

Action Sedition / Spanner: History Lessons split 7″ EP

ptbp2Und wieder einmal lässt sich eine kleine Premiere im Proud to be Punk verzeichnen, da ich – soweit ich mich entsinnen kann – bislang noch nie etwas aus Kanada für due Reviewrubrik zugesandt bekommen habe. Die aus dem kanadischen Montreal stammenden Action Sedition wie auch ihre Freunde von Spanner lassen mit dem auf dem Front- und Backcover zu sehenden Artwork sowie den im Inneren abgedruckten Fotos und Logos jedenfalls keine Fragen offen, welches politische Ufer sie ihre Heimat nennen. Brennende bzw. gut geschrottete Cop-Karren und Vermummte, die die Pigs durch die Straßen hetzen, zieren das Bild – und über all dem flattert eine schwarz-rote Fahne quicklebendig im Wind. Tja, less talking, more action würde ich sagen! Dass beiden Bands die Message, die hinter Demos und Riots steckt, sehr am Herzen liegt und sie – trotz der vielleicht etwas plakativen Fotos – keineswegs gewillt sind, sich ausschließlich auf Randale gepaart mit stumpfen Parolen auszuruhen, beweisen die eine stattliche Länge aufweisenden Liedtexte der beiden hier zu hörenden Songs. Während der französischsprachige Track „Histoire d`un printemps“ („eine Frühlingsgeschichte“) Bezug auf erfolgreiche Riots in Montreal nimmt, erklärt sich der Song „Always antifascist“ dank seines aussagekräftigen Titels wohl von selbst. Darüber hinaus könnt ihr übrigens mit Hilfe des beiliegenden Downloadcodes jeweils ein weiteres Lied jeder Combo im Internet herunterladen, deren Texte sowie die dazugehörigen englischen Übersetzungen ebenfalls im Coverinneren nachgelesen werden können. Musikalisch, aber natürlich auch inhaltlich erinnern mich Action Sedition wie auch Spanner übrigens an Bands wie Jeunesse Apatride, Hors Control oder Brigada Flores Magon, so dass ihr euch auf kämpferischen Oi!- bzw. Streetpunk freuen könnt, dessen Melodien schnell ins Ohr gehen. Geile Mucke mit absolut korrekter Attitüde – gern mehr davon!

The Rebel Spell: It’s A Beautiful Future

Eine flotte Punkrock-Sohle legen The Rebel Spell aus Vancouver hier auf`s Parkett, die die Herzen von FreundInnen von ptbp5Bands wie Propagandhi oder Against Me! problemlos höherschlagen lassen dürften. Spieltechnisch sehr versiert, kompositorisch ausgereift und abwechslungsreich – so kommen z.B. auch Violine und Piano zum Einsatz – jagen die Kanadier zwölf melodische, flink voranpreschende Punkrock-Smasher durch die Boxen, die vor Spielfreude nur so strotzen. Ähnlich wie schon bei den bereits erwähnten Propagandhi oder auch Anti-Flag sollten die poppigen Anleihen im Sound von The Rebell Spell keineswegs darüber hinwegtäuschen, dass es sich hier um eine Band mit glasklarer politischer, gesellschaftskritischer Attitüde handelt. Diese Tatsache wird nicht nur durch die eine klare Sprache sprechenden, gemalten Bilder des Booklets, sondern vor allem auch anhand der Songtexte deutlich, denen es an Länge und demnach inhaltlicher Tiefe nicht mangelt. Ein tolles Album, in dem viel Power steckt!

The Rebel Spell: Last Run

ptbp1Ha, Zufälle gibt`s! Da flattert mir dank der Fire and Flames-Crew doch erst vor wenigen Wochen das letzte Album von The Rebel Spell ins traute Heim und nun erhalte ich gleich direkt aus Kanada Post. Inliegend erwartete mich neben der Action Sedition / Spanner Split-EP das aktuelle und damit immerhin schon vierte Album des kanadischen Polit-Punk-Quartetts, dessen Digipack im Gegensatz zum farbenfrohen Vorgänger nun von einem ebenfalls sehr ästhetischen Artwork – diesmal komplett in schwarz-weiß gehalten – geziert wird. Musikalisch, aber auch inhaltlich sind sich The Rebel Spell unverkennbar treu geblieben, so dass sie euch mit „Last run“ erneut ein Dutzend poppige und dennoch verdammt arschtretende Punkrock-Smasher um die Löffel schleudern, die im Fahrwasser von Bands wie Propagandhi, neuere Bad Religion oder Anti-Flag zu verorten sind. Ich will nicht wiederkäuen, was ich im vorangegangenen Review bereits geschrieben, aber so viel ist sicher: Wer mittlerweile über 500 (!) Konzerte auf dem Buckel hat, weiß definitiv, wie sein Instrument zu bedienen ist und wie ein ordentlicher Punkrock-Song aufgebaut sein sollte, der auch vor dem Einsatz eines Pianos, wie es beim Song „The last run“ der Fall ist, keinerlei Hemmungen verspürt! Die Texte der zwölf Stücke zeugen davon, dass die vier Jungs von The Rebel Spell ausgezeichnet dazu in der Lage sind, persönliche Erfahrungen und Beobachtungen des Alltags in einen größeren sozialen wie auch politischen Zusammenhang einzubetten. So widmen sie sich in ihren Lyrics nicht nur gängigen Themenkomplexen, wie z.B. der Kritik an Rassismus, kapitalistischem Endloswachstum oder materiellem Konsumwahn, sondern äußern ihr Streben nach Freiheit und Unabhängigkeit u.a. auch in ihrer Solidarität mit dem Widerstand der Tsilhqot`in-Indianer. Alle durchweg englischsprachigen Songtexte können übrigens im beiliegenden Booklet nachgelesen werden. Geht gut ins Ohr!

09
Dec
14

action sedition – la haine – official video

Brand new video from Action Sedition.

The band says that there will be a version of the video with Spanish/English subtitles coming soon.

Action Sedition will be touring Europe in January 2015!

According to the band, the video is “a portrait of the life of a young immigrant who is disillusioned by the company that surrounds him. Forged by hatred, anger, and especially a lot of hope, he will be faced with the difficulties of his daily life, either racism, profiling, poverty and violence. Despite everything, he will have to learn to live in harmony with his choices and his principles.”

06
Dec
14

the rebel spell – pride and prejudice – hamilton, november 9th, 2014

Here’s The Rebel Spell doing the song Pride And Prejudice at the Punk Rock Matinee in Hamilton on November 9th, 2014. Thanks to James C. for the video!

You probably understand the shame of hatred over race so I’d like to point out a couple other things.
You were born in this spot did you deserve what you got? How about any other? Human or not.
And your perspective it must be the best never mind that your mentors built this fuckin’ mess
How about your ability or the way that you talk what makes you so special let’s give it some thought

Why gender? Why species? Why country? Why family? Indoctrination
Why gender? Why species? Why country? Why family? What is it you think you see?

Let’s examine the flag they assigned you at birth, why is it there? How does it work?
If people in glass houses shouldn’t throw stones then those in ivory towers probably shouldn’t break bones
How about religion? Artificial division all decked out with dogma and tricks
And finally this thing to round out the list. Does your dick make you better? It sure don’t look like it

Why these arbitrary lines between you them and me?
Why the pride in privilege not what you’ve achieved?
Why do you think you know better how we all should be?
I can’t see how we’ll ever agree?

Do you believe that some should die starving?
Cause millions of soldiers enforce this doctrine
Look for your power not a messiah
Scream for the eagle and scream for the vulture
What you do is all you are and
you could probably do better than the pain you’re causing
Scream and scream like you’re the one dying
And don’t stop screaming until your heartbeat stops

06
Dec
14

killbite – wutburger

Our last post featured a review of the new Rebel Spell by Latex from his Ketten Und Ketchup zine. Latex also sings for Killbite…here is their video for the song Wutburger, along with a blurb, written by Latex, about the song…

“The video/song is about the treatment of refugees in Germany. It’s very discriminatory, people are forced to live in a bad environment, with less than adequate sanitation, medication and so on. They don’t get any money, only marks that they can trade against cheap food. If that isn’t enough, these people are more than often NOT WELCOME in the region where they are ‘settled’ and even have to defend themselves against heavy Nazi-attacks like firebomb attacks on their homes and lots of verbal attacks by the rest of the dumb, angry german population, who are in search for a scapegoat. In America, i think you would call them ‘rednecks’! Nothing has changed, in fact… the word ‘Wutbürger’ means those rednecks. People who are full of hate and fear. They react against refugees, arguing that ‘the boat is full’, meaning that there is no space and enough rsources for all these help-needing people. Which is bad and dangerous bullshit, of course! It’s a theme that makes me sad and angry at the same time. Anti racist Action is needed badly, for sure there are some Groups that try to act against this racist meaning Mainstream, but as you maybe know, it’s more than hard to argue against all the prejudices and all the hate. Anti racist and antifascist Action is a very important thing you can fill your life with. But it’s also often very depressing, because it is so hard to see and really get a real change in peoples heads. I think thats it in a short way. This is germany 2014 “

06
Dec
14

rebel spell review from ‘ketten und ketchup’ zine

Here’s another lengthy but laudable review of the new record, this one from an upcoming issue of Ketten Und Ketchup zine, out of Germany…

k&k1THE REBEL SPELL ‘Last Run’ CD
(Rebel Time Records, Canada, 2014)
Ich bin nun wahrlich keine „Institution“ in Sachen Szene, wie es vielleicht manche Leute über sich sagen könnten. *schielrüberzuBalloAggelSmeagolWallyundCo* Weder habe ich diesen gewissen Bekanntheitsgrad, noch habe ich ein Label, einen Laden, ein Studio oder auch den Status inne, von Anfang an dabei gewesen zu sein und die Leute und die Beschaffenheit der sogenannten Szene wie meine eigene Westentasche zu kennen. Trotzdem habe ich in der Vergangenheit ein paar Konzerte veranstaltet und bin seit meiner Teeniezeit in diversen Bands aktiv. Dass das eine Super-Möglichkeit ist/war, diverse Kontakte zu knüpfen, liegt auf der Hand. Durch den Umstand, mit KILLBITE dann doch irgendwie wenigstens einigermaßen rumzukommen, lerne ich auch weiterhin eine Menge neuer Gesichter kennen. Aus manchen dieser oft eher losen Kontakte bilden sich echte Freundschaften, die ich nicht mehr missen möchte. Und so bin ich zumindest bei einem kleinen Ausschnitt der Musiklandschaft meistens auf dem Laufenden und pflege die mir liebgewordenen Kontakte. So etwas passiert dann auch schonmal international, was ich ganz besonders spannend finde. So auch im Fall des sympathischen kanadischen Labels „Rebel Time Records“. Über eine mit mir befreundete kanadische Band kam Randy an meine Adresse und schickte mir nach einem regen Mailwechsel im Vorfeld schließlich die CD der großartigen REBEL SPELL über den großen Teich. Und was soll ich sagen. Ich versuche jetzt einfach mal, sie nicht völlig überzogen abzufeiern, obwohl ich allen Grund dazu hätte. Selten habe ich eine neue Band derart GEIL gefunden. Echt. Das sprengte echt meine Vorstellung von dem, was kommen könnte. THE REBEL SPELL machen wirklich tierisch gute PunkMUSIK. Es macht einfach Spaß, ihnen bei ihrem Können zuzuhören. Alleine das Bass-Spiel: Unglaublich, der Typ könnte mit seinem Instrument ohne Zweifel alleine unterhalten. Das sind teilweise Linien…
Ein treibendes und gnadenlos genaues, trotzdem aber „humanes“ Drumming gibt den Songs einen würdigen Rahmen, K&k2während der Sänger mit einer gewaltigen, absolut unverwechselbaren Stimme Spitzen in die Lieder bringt, dass es wahre musikalische Kunstwerke werden. Die Gitarren brillieren mit packendem Songwriting und gelegentlichen Soli, die niemals übertrieben ausarten. Wo es das „braucht“, werden gewaltig geile Backgroundgesänge eingestreut.
Es wird sich natürlich nichtmal gescheut, ein echtes Piano mit einzubringen. Sie schaffen es sogar, einen ganzes Streichorchester in einen Song zu packen, auf dem zweifellos ein PUNK prangt. Unglaublich.
Die Jungs packen einfach alles in ihre Songs, was ihnen recht ist, diesen einen Sound zu kreiren, wie ich ihn vorher noch nie gehört habe. Im Großen und Ganzen finden wir uns jedenfalls im melodischen (HC-)Punk wieder. Das Alles in einer fetten, professionellen Produktion verpackt, die niemals vor den ganz Großen in die Knie gehen muss. Aufgrund ihrer unverbogenen Authentizität müssten die „ganz Großen“ das eigentlich vor den REBEL SPELLs tun…
Ich fühle mich ab und zu mal an BAD RELIGION oder auch THE OFFSPRING erinnert, doch damit vergleichen geht irgendwie gar nicht.
Natürlich gibt es Bands, die Musik in diese Richtung machen. Aber Bands, die das Ganze so perfekt und doch so „leicht“ aufziehen, so gekonnt eben, fallen mir nicht ein. Sie sind weder auf einem Majorlabel noch brauchen sie massenkompatible Texte und Strukturen, um sich zu behaupten… Im Gegenteil: Selten habe ich so geniale, subkulturell wirklich wertvolle Texte gelesen, von denen nicht einer hinten runterfällt – Es geht um Selbstreflexion, Solidarität, Empathie, indigenes und uneingeschränkt autonomes Leben, Vorurteile, Krieg, um die Hoffnung, die nicht stirbt und mit der es sich zu kämpfen lohnt. Diese Band hat das Herz definitiv am richtigen Fleck! Ich bitte euch wirklich ganz stumpf, mal selbst die Augen und Ohren aufzusperren und sich auf die Suche nach dieser Ausnahmeband zu machen. Anfang 2015, im Januar-März sollen sie auf Europa-Tour kommen! Ich werde mit meinen beschränkten Möglichkeiten ALLES dafür tun, sie in meiner Nähe erleben zu dürfen. Live sollen sie übrigens (wer hätte das gedacht) eine Granate sein… Ich bin jetzt schon sowas von FAN
Latex




Blog Stats

  • 30,597 hits
Follow Rebel Time Records on WordPress.com

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 607 other followers